Die Jagdgenossenschaft Kürmreuth-Hannesreuth besteht seit 1983 als Gemeinschaftsjagdrevier.
Vor 1983 war Kürmreuth ein eigener Jagdbogen. Hannesreuth war in die Jagdgenossenschaft Sigras eingegliedert, zu dessen Gemeinde sie gehörte.

Das Gemeinschaftsjagdrevier Kürmreuth-Hannesreuth hat eine Gesamtfläche von ca. 505ha, davon ca. 35% Wald und 65% Feldflur.
Die Jagdgenossenschaft zählt insgesamt 87 Mitglieder. 52 aus Kürmreuth, 18 aus Hannesreuth und 17 Ausmarkler.
Das Hochwildrevier liegt südlich des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr, an den es auf einer Länge von ca. 3km angrenzt.

Jagdmöglichkeiten auf Rot-, Schwarz-, Reh-, Raub- und Federwild (Enten, Gänse ca. 2ha Wasserfläche) bietet das Revier, in der nördlichen Oberpfalz des Landkreises Amberg-Sulzbach, dem Waidmann in einer reizvollen Landschaft genügend.